top of page
pexels-alex-green-5699456.jpg

Meine Werte

Bild 1_EL_Homepage.jpg

Elisabeth Längle

Frau - Mama - Unternehmerin - 36 Jahre

Dipl. Fachfrau für Erziehung

Elterncoach

Individualpsychologin (i.A.)

  • Instagram

Meine Werte & meine Mission

Wir alle sind soziale Wesen und möchten auf- und angenommen sein in unterschiedlichen Kreisen von Menschen. Das liegt in unserer Natur. 

Nun gibt es Verhaltensweisen von Erwachsenen als auch von Kindern, die darauf hindeuten, dass dieses Gemeinschaftsgefühl, das so wichtig ist für uns, nicht vorherrschend ist und somit keine Zugehörigkeit entsteht. 

Gemeinschaftsgefühl und Zugehörigkeit implizieren Gleichwertigkeit - es ist prägend, dass von Eltern zu Kind, generell von Person zu Person | Kind Gleichwertigkeit gelebt und vorgelebt wird. 

Manchmal wissen wir vielleicht nicht wie, denn Gleichwertigkeit ist nicht das Gleiche wie Gleichberechtigung. Kinder können nicht gleichberechtigt wie ihre Eltern sein, denn die Eltern tragen mehr Verantwortung. 

Gleichwertigkeit impliziert das Wissen darum, dass jeder gut ist, wie er ist und niemand schlechter oder minder, nur weil er anders ist. 

«Wer mit den Augen eines anderen sehen mit den Ohren eines anderen hören und mit dem Herzen eines anderen fühlen kann, der zeichnet sich durch Gemeinschaftsgefühl aus.»

(Alfred Adler)

Gleichzeitig dürfen wir einen liebevollen Umgang mit uns, unseren Mitmenschen und unseren Kindern pflegen. Es ist immer die Art, mit der wir etwas sagen oder machen und sagt am allermeisten etwas über uns selbst aus. 

Meine Haltung basiert auf Vertrauen. Vertrauen darauf, dass Konflikte ausgetragen werden dürfen und auch können, darauf dass ein Kind auch Frust übersteht und vor allem, dass unsere Kinder alles schaffen können, wenn sie es wollen. Dass sie keine Zustimmung oder Bestätigung von Aussen benötigen, denn das macht abhängig. Diese innere Haltung gibt unendlich viel Kraft und ermutigt unsere Kinder dazu, sich frei entfalten zu können und sich selbst etwas zuzutrauen und das nachhaltig. Sie wissen so, dass sie etwas bewirken können. Das ist unsere Aufgabe als Eltern. 

"Es ist niemals zu spät, aber es ist immer allerhöchste Zeit."  

(Alfred Adler) 

 

herzfunken deshalb, weil es im Herz funkt, weil es raus will, weil wir dort genau spüren, was richtig und  was falsch ist. Weil unsere herzfunken erzählen und wir darauf hören dürfen. Vielleicht mit ein bisschen Hilfe, aber mit herzfunken geht es immer in eine gute Richtung. 

bottom of page